Einbrecher abschrecken
Allgemein

Einbrecher abschrecken durch Alarmanlagen und cleveres Verhalten

Im vergangenen Jahr 2020 schlug ein kleines Virus zu und sorgte dafür, dass sich bis jetzt viele Menschen früh nicht mehr ins Büro zur Arbeit bewegen, sondern lediglich ein Zimmer weiter an den Homeoffice-Arbeitsplatz.

Dadurch gibt es aktuell wenig verlassene Wohnungen und Häuser, was Einbrechern überhaupt nicht gefällt. In NRW ist die Anzahl der Wohnungseinbrüche im ersten Halbjahr 2020 von 7.561 auf 5.290 Fälle gesunken, ein Minus von 30 Prozent. Diese Entwicklung dürfte anhalten, solange die coronabedingten Bewegungseinschränkungen weiterhin gelten.

Dennoch dürfen sich Haus- und Wohnungsbesitzer nicht in Sicherheit wiegen. Wenn es im Sommer zur ersten großen Reisewelle seit längerer Zeit kommen sollte, was wir ja alle hoffen, dann wird es auch mit den Einbruchzahlen wieder nach oben gehen. Sie sollten in dieser Phase zu den Mietern oder Eigentümern gehören, die sich vorbereitet haben.

Einbrecher abschrecken und im Vorfeld einer Tat zum Abbruch zwingen

Ein Blick in die Kriminalstatistik von 2019 zeigt neben den Einbruchszahlen einen interessanten Trend: Sehr viele Taten scheitern und enden bereits im Versuchsstadium. Bayern gab es 2019 insgesamt 4.342 Wohnungseinbrüche, bei 1.999 Fällen oder 46% blieb es beim Versuch. In Berlin sah es hinsichtlich dieser Quote ganz ähnlich aus, 44% der Wohnungseinbrüche scheiterten hier.

Wodurch lassen sich Einbrecher abschrecken?

Haupsächlich sind es drei Bereiche, mit denen Sie Einbrechern schlechte Laune bereiten können:

  • mechanische Sicherheitstechnik
  • zertifizierte Alarmanlagen
  • richtiges Verhalten zuhause und in der Nachbarschaft.

Mechanische Sicherheitstechnik

Einbrecher haben keine Zeit, also machen Sie den Tätern das Eindringen in Ihr Zuhause richtig schwer. Sichern Sie Türen, Fenster und Luftschächte durch robuste Maßnahmen. Häufig werden hier verwendet: einbruchhemmende Sicherheitstüren, geprüfte Türschlösser & Schließzylinder, Türbeschläge, Panzerriegel und Stangenverriegelung / Stangenschlösser.

Zertifizierte Alarmanlagen

Mit modernen Alarmanlagen können Sie ordentlich Lärm und Licht machen, schon bevor Einbrecher ins Haus gelangen. Über Bewegungsmelder können Sirenen und Beleuchtungen eingeschaltet werden, die mit großer Wahrscheinlichkeit schon dafür sorgen, dass sich Einbrecher abschrecken lassen. Über Kameras können Sie im Außenbereich und im Haus nachsehen, was passiert ist und im Ernstfall Hilfe alarmieren.

Achten Sie bei Alarmanlagen auf zertifizierte Produkte, die sich nicht leicht manipulieren lassen. Und bei Überwachungskameras sollten Sie auf Qualität achten und auf keinen Fall eine Fake-Kamera einsetzen. Diese Geräte sind Einbrechern gut bekannt und wirken keinesfalls abschreckend, sondern eher als Einladung.

Wichtig ist, dass Sie mit zertifizierten Systemen, wie der AJAX Alarmanlage, auf manipulationssichere Technik setzen. Auch im Falle einer Beschädigung eines Gefahrenmelders oder bei einer Störung des WLAN- oder GSM-Signals muss Alarm ausgelöst werden.

Einbrecher abschrecken durch richtiges Verhalten

Hier sind einige Tipps, die sich zur Abschrech´kung von Einbrechern bewährt haben.

Briefkasten regelmäßig leeren – der Klassiker

Wenn Sie länger abwesend sind, können Sie Freunde oder einen Nachbarn bitten, den Briefkasten zu leeren. Überquellende Postsendungen sind geradezu eine Einladung für Einbrecher, sich auch mal im Haus oder in der Wohnung umzusehen.

Der perfekt gepflegte Garten

Auch wenn Sie Ihre Pflanzen lieben: je exklusiver und gepflegter die Gartengestaltung wirkt, desto mehr deutet darauf hin, dass Sie möglicherweise auch viel Geld für die Dinge in Ihrem Haus ausgeben.

Mögliche Verstecke identifizieren

Durchsuchen Sie Ihren Außenbereich nach potenziellen Verstecken. Haben Sie große Hecken oder Büsche in der Nähe von Türen oder Fenstern? Jeder Bereich, in dem sich Einbrecher niederkauern können, ist potenziell gefährlich. Sträucher sollten regelmäßig geschnitten werden, da sie als Versteck dienen können.

Was sehen Sie im Fenster… wenn Sie von außen schauen?

Für das Auskundschaften eines Hauses ist keine Raketentechnik notwendig, oft tut es ein Blick in die Fenster. Denken Sie daran, Einbrechern keine Wertsachen zu präsentieren. Falls Sie eine Alarmanlage haben (und das wäre wirklich besser), sollte insbesondere die Alarmzentrale nicht von außen erkennbar sein.

Lassen Sie Ihr Haus lebendig aussehen

Wenn Sie längere Zeit nicht zuhause sind, können Sie Lichter per Timer aus- und einschalten. Moderne TV-Simulatoren mit häufig wechselnden Lichtsequenzen sind ebenfalls eine gute Idee. Vielleicht laden Sie Nachbarn ein, das Auto zeitweise bei Ihnen zu parken? Sorgen Sie einfach für einen belebten Eindruck im Haus.

Tauschen Sie sich mit Ihren Nachbarn aus

Wenn Sie eine Alarmanlage mit Sirene und bewegungsgesteuerter Beleuchtung kaufen, sollten Sie Ihre Nachbarn darauf hinweisen, dass diese im Alarmfall auch hinsehen und ggf. die Polizei anrufen. Das gleiche sollten Sie natürlich auch für Ihre Nachbarn tun.

Schweigen Sie in den sozialen Medien während des Urlaubs

Bitte posten Sie keine Live-Berichte aus Ihrem Urlaub, wenn das Haus nicht bewohnt ist. Diese freiwillige Abwesenheitsbestätigung kommt bei modernen Einbrechern gut an und sorgt dafür, dass die Wahrscheinlichkeit eines Wohnungseinbruchs deutlich ansteigt.

Einbrecher abschrecken, das ist durch viele Maßnahmen möglich. Ein davon ist die Einrichtung einer AJAX Alarmanlage, damit sorgen Sie für zertifizierten Einbruchschutz. Bei Fragen zum Sicherheitssystem können Sie sich gern jederzeit an das coverso.de – Team wenden.